Fette und Öle

Fette und Öle sind seit jeher Bestandteil der Küche. In ihrem gewissenhaften, ausgewogenen Einsatz liegt eines der Geheimnisse der einzigartigen kinder Produktvielfalt.

Sheabutter

Der Butryospermum parkii oder Sheanussbaum kommt aus Afrika. Er wächst in der westafrikanischen Sahelzone, wo die einheimische
Bevölkerung die reifen, herabgefallenen Früchte aufsammelt. Es ist eine sehr langsam wachsende Pflanze, die meist nur aus Zufallskeimung
entsteht und nach circa 15 Jahren die ersten Früchte trägt. Nach 50 Jahren hat sie ihren maximalen Fruchtstand erreicht, sie wird bis zu 300 Jahre alt.
Die Frucht ist grün und besteht aus einer dünnen Fleischschicht, die einen großen ölhaltigen Kern umschließt. Nach der Ernte beginnt die Phase der
Verarbeitung: Entfernung der Schale und des Fruchtfleischs, Kochen der fetthaltigen Samenkörner und anschließende Trocknung an der Sonne.
Danach werden die Kerne gemahlen und das Fett extrahiert. Das so gewonnene Fett wird in Sheaöl und -butter umgewandelt. Dieses kostbare
Ausgangsmaterial wird im Lebensmittelbereich und zu Teilen in der Kosmetik- und Pharmabranche verwendet. Wir bei kinder verwenden
Sheabutter in kinder Überraschung, kinder Happy Hippo, kinder Softy und kinder Joy, um den Produkten die richtige Struktur und Konsistenz zu
geben.<br><br>Der Shea-Anbau erfordert keine Bewässerung oder agronomische Verfahren, die in dieser armen Region nur schwer realisierbar wären. Der
Sheabaum wächst ausschließlich im so genannten „Shea-Gürtel“ Afrikas. Dies ist ein Gebiet von ca. 300 km Nord-Süd Breite, das sich vom Senegal
bis zum Sudan erstreckt. Der Sheabaum trägt dazu bei, die Desertifikation, also die fortschreitende Wüstenbildung dieser subsaharischen Zone
aufzuhalten. Sheabutter bzw. -öl und die anderen Nebenprodukte dieser Pflanze bilden eine wichtige Erwerbsquelle für die Landbevölkerung jener
Region Afrikas, wo es kaum Arbeit gibt und Landwirtschaft oft nur schwer durchführbar oder kaum ertragreich ist. Üblicherweise sind es die Frauen,
die sich um die Ernte der Früchte kümmern.

Sonnenblumenöl

Das Sonnenblumenöl wird aus den Kernen der Sonnenblume extrahiert (nach botanischen Kriterien müsste von Früchten gesprochen werden). Die
einjährige Pflanze (Helianthus annus) gehört der Familie der Korbblütler an und kommt aus Amerika, ist aber auch in Europa weit verbreitet.
Das, was wir normalerweise als Sonnenblume bezeichnen, ist in Wirklichkeit ein Blütenstand, der aus nach einem bestimmten Schema
zusammengesetzten Blüten besteht: Diese sind außen gelb und innen in der Regel schwarz -grau. Jede Blüte kann bis zu über 1.000 Früchte tragen,
die aus einem harten und ungenießbaren Perikarp (der äußeren Schale) und einem inneren mandelförmigen Kern bestehen, der ein wichtiger
Bestandteil unserer Ernährung ist und auch industriell verwertet wird.<br><br>Aus den Sonnenblumenkernen wird ein Öl gewonnen, das reich an ungesättigten Fettsäuren ist. In den letzten Jahrzehnten wurden Pflanzen mit hohem Ölsäuregehalt ausgewählt, die neue Einsatzmöglichkeiten bieten. Für kinder verwenden wir ein Sonnenblumenöl mit hohem Ölsäuregehalt,
weil es stabiler als andere Öle ist und sich aufgrund seines geschmacksneutralen Charakters besonders für unsere Rezepturen eignet.<br><br>
Die Produkte, die Sonnenblumenöl enthalten, sind kinder bueno white, kinder Joy und kinder Happy Hippo.

Fette und Öle

Thumbnail

Fette oder Lipide, Kohlenhydrate und Proteine bilden zusammen die drei wesentlichen Makronährstoffe für unseren Organismus. Man bezeichnet sie als Makronährstoffe, weil sie im Unterschied zu den Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralien) in größerer Menge in unserem Essen vorkommen und Energie spenden. Pauschal kann man von zwei Typen Fett sprechen: tierische Fette, die in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs vorkommen und aus ihnen bezogen werden, wie beispielsweise aus Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten, Eiern, und pflanzliche Fette, die zum Beispiel aus Früchten, ölhaltigen Samen, Hülsenfrüchten oder Getreide erzeugt werden.

Thumbnail

kinder benutzt vorwiegend pflanzliche Fette, wie Öle, Fett und Kakaobutter. Das einzige Fett tierischen Ursprungs, das als Zutat Verwendung findet, ist Kuhmilchbutter. Gehärtete Fette werden in unseren Rezepturen nicht genutzt.

Schon gewusst

Seit unendlich langer Zeit gilt Butter als besonders begehrtes Nahrungsmittel. Schon Plinius der Ältere, römischer Schriftsteller und Chronist, bezeichnete sie als „auserlesene Speise der barbarischen Völker“. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde die in Norditalien hergestellte Butter von den gut betuchten Familien im Süden gekauft, um sich von den einfacheren Schichten zu unterscheiden, die nur Olivenöl verwendeten

Erste Wahl und beste Qualität

Fette sind meist geruchs- und geschmacklos, dienen aber als wichtige Aromaträger. Unsere Produkte sind in Geschmack und Beschaffenheit so vielfältig, dass es schwierig ist, Produkt für Produkt aufzuzeigen, wie wir die Genusserlebnisse im Einzelnen erzielen. Deshalb liegt eines der Geheimnisse des reichen Sortiments sicherlich in der beständigen Suche nach der richtigen Balance zwischen den in den Zutaten wie etwa Milch, Kakao, Haselnüssen natürlich enthaltenen Fetten und den fachmännisch beigefügten Fetten.

Diese Mischungen, die von unseren Fachleuten bis ins kleinste Detail durchdacht werden, kombinieren auf optimale Weise die verschiedenen Eigenschaften, wie z. B. die Plastizität oder Härte der Fette, und tragen dazu bei, unsere Produkte besonders knackig oder zart und weich zu machen oder die Füllungen noch cremiger. Oft sind diese Fettverbindungen hilfreich, um Zutaten und Geschmackselemente besser zu verbinden und eine bestimmte Geschmacksnuance hervorzuheben: Fett kann beispielsweise markante Geschmacksnoten abschleifen und damit ein Rezept insgesamt veredeln. Das Ziel dieser aufwändigen Arbeit ist immer dasselbe: für die Liebhaber unserer Produkte die perfekte Harmonie zwischen Konsistenz und Geschmack herzustellen. Natürlich steht am Beginn dieser Forschungsarbeit stets die gewissenhafte Auslese des Rohstoffs.

Die Sachverständigen von kinder suchen die Fette nach strengen Qualitätsstandards aus, und zwar zur Optimierung der Oxidationsresistenz, der Geschmacksstabilität und der materiellen Beschaffenheit des Produkts während seines gesamten „Lebenszyklus“.

Neben Kakaobutter nutzen wir in unseren Rezepturen folgende weitere pflanzliche Fette: Palmöl, Sheabutter und Sonnenblumenöl.

Gehärtete Fette

kinder nutzt keine gehärteten Fette in seinen Produkten. Gehärtete Fette sind industriell mittels „Hydrierung” hergestellte Fette. Dieser chemische Prozess hat zur Folge, dass sich die Form einiger Fettsäuren verändert und diese zu sogenannten „Transfettsäuren” werden können. Die Fachliteratur hat aufgedeckt, dass diese Typologie von Fetten nach dem Verzehr den Spiegel „schlechten” Cholester ins im Blut anheben kann.

Die Gründe für die Verwendung dieser Fette seitens der Ernährungsindustrie sind zahlreich: Sie haben eine butterähnliche Konsistenz, sind gut und lange haltbar und verlängern dadurch die Haltbarkeit des Endprodukts; und sie sind viel hitzebeständiger als herkömmliche Öle.

Aufgrund der oben genannten Gesundheitsbedenken nutzt kinder in seinen Produkten keine gehärteten Fette. Die kinder-Produkte enthalten also keine industriell hergestellten „Transfettsäuren”. Sie enthalten natürliche Spurenelemente hauptsächlich aus der Milch, deren Wirkung auf die Gesundheit laut vieler Autoren neutral bleibt.

Unsere Zutaten

Kakao
Haselnuss
Honig
Malzextrakt
Cerealien
Zucker
Eier
Kokosnuss
Backhefe
Backtrieb-
mittel
Verdickungs-
mittel
Glasuren /
Überzüge
Himbeer-
fruchtzubereitung
Aromastoffe
Salz
Emulgatoren
- Lecithine